Informieren Sie sich über das Tor nach Österreich und in den Balkan

Herzlich willkommen

informieren Sie sich über das Tor nach Österreich und in den Balkan

 

Loiblpass

Land ÖSTERREICH
Status
Offen
Region KÄRNTEN
Strecke Ferlach (A) - Tržic (Sl)
Scheitelhöhe 1367m
max. Steigung 17%
Wohnwagen verboten

Der Loiblpass ist die kürzeste Verbindung von Klagenfurt in Kärnten nach Ljubjana in Slowenien und gleichzeitig Grenzstation. Bis zur Eröffnung des etwa 20 km weiter westlich gelegenen Karawankentunnels im Jahr 1991 war er wirtschaftlich sehr wichtig. Deshalb gab es bereits im 16. Jahrhundert einen kurzen Gipfeltunnel, um die damaligen Machtzentren Wien und Triest zu verbinden.
Der heutige Tunnel wurde als schmaler Militärdurchgang im Zweiten Weltkrieg durch Zwangsarbeiter in den Berg geschlagen und im Dezember 1944 zum ersten Mal von einem Fahrzeug befahren. Im August 1950 wurde er wieder geschlossen und der Verkehr über den Pass geleitet.
In den 1960er Jahren wurde der 1067 m lange, nach Süden leicht abfallende Tunnel auf seine heutige Breite ausgebaut. Die Durchfahrt ist für Fahrräder nicht verboten, die ab dem Tunnel nur noch spärlich asphaltierte Passstraße ist jedoch für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen und Wohnanhänger gesperrt.
Das Loiblbachtal ist an der Tscheppaschlucht so eng, dass die Straße ab Unterloibl sich entlang der nördlichen Schluchtwand auf gut 100 Höhenmeter über den Wildbach hochzieht, den kleinen Loiblpass überquert, um dann wieder auf den Talgrund hinunterzugehen. Der kleine Loiblpass wird von der B91 auf dem Weg nach Slowenien und zum Loiblpass überquert und stellt gleichzeitig den Abzweig zum Hochtal von Windisch-Bleiberg dar.
Der Loiblpass selbst bietet einen schönen Ausblick nach Nord und Süd in die beiden Täler, die er verbindet. Über den Loiblpass verläuft ein Hemma-Pilgerweg zum Kloster Gurk, wo die heilige Hemma verehrt wird. Am Michaelistag Ende August findet auf der Passhöhe ein Kirchweihfest mit Blasmusik und Freibier statt.

  0 Meldungen

Es besteht Winterreifenpflicht vom 1. November bis 15. April. Zusätzliche Winterausrüstung wird empfohlen